Schwebeschlaf

schwebeschlaf.png Heutzutage reden immer mehr Menschen über den Schwebeschlaf. So manch einer fragt sich jetzt sicher was man darunter genau versteht.

Es heißt nicht etwa, dass man während des Schlafens ein paar Zentimeter über der Schlafunterlage schwebt, nein. Wie sollte man denn auch, wenn man keine übernatürlichen Fähigkeiten besitzt!?!

Jetzt könnte man natürlich vermuten, dass eine Hängematte oder eine ähnlich hängende Konstruktion gemeint ist, mit der man über der Erde schweben kann, obwohl man wie gesagt nicht der Magie mächtig ist. Tatsächlich ist aber auch dieser Ansatz nicht ganz richtig. Wobei die Lösung nicht ganz so fern liegt, wie man vielleicht denken mag.

Gemeint sind beim so genannten „Schwebeschlaf" nämlich Betten wie die Wasserbetten Hannover. Das Schlafen auf einem solchen Bett wird deshalb als „schwebender Schlaf" bezeichnet, weil sich die Oberfläche des Bettes der Form des Körpers optimal anpasst und sich das Schlafen somit anfühlt, als würde man tatsächlich schweben. Man erfährt keinen Widerstand und hat somit die Möglichkeit ganz entspannten und gesunden Schlaf zu bekommen.

Menschen mit Rückenleiden sollten den Schwebeschlaf einmal ausprobieren, denn er hat zusätzlich den Vorteil, dass er den Rücken sehr entlastet. Und auch Allergiker profitieren von den milbenfreien Matratzen.